Aufbewahrungsort St. Gallen, Stiftsbibl., Cod. 338
Codex 798 Seiten
Beschreibstoff Pergament
Blattgröße 242 x 160 mm
Datierung der Hs. Mitte 11. Jh. (Sonderegger [1980], Sp. 1039)
Überlieferungstyp auf einer ursprünglich leeren Seite zwischen zwei Teilen einer liturgischen Sammelhs.
Deutsche(r) Text(e)
Inhalt S. 304 = 'St. Galler Glaube und Beichte' III
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl dt. Text: 23; sonst 19 Zeilen
Entstehungszeit 11./12. Jh. (Sonderegger [1980], Sp. 1039)
Schreibsprache alem.
Schreibort St. Gallen
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Gustav Scherrer, Verzeichniss der Handschriften der Stiftsbibliothek von St. Gallen, Halle 1875 (Nachdruck Hildesheim/New York 1975), S. 118. [online]
  • Karl Müllenhoff und Wilhelm Scherer (Hg.), Denkmäler deutscher Poesie und Prosa aus dem VIII.-XII. Jahrhundert, Bd. 1: Texte, Bd. 2: Anmerkungen, 3. Auflage Berlin 1892 (Nachdruck Berlin/Zürich 1964), Nr. 92. [Bd. 1 online] [Bd. 2 online]
  • Elias von Steinmeyer (Hg.), Die kleineren althochdeutschen Sprachdenkmäler, Berlin 1916 (Nachdruck Dublin/Zürich 1971), Nr. 58, S. 353f. [online]
  • Stefan Sonderegger, Althochdeutsch in St. Gallen. Ergebnisse und Probleme der althochdeutschen Sprachüberlieferung in St. Gallen vom 8. bis ins 12. Jahrhundert, St. Gallen 1970, S. 61-64.
  • Stefan Sonderegger, 'St. Galler Glauben und Beichten', in: 2VL 2 (1980), Sp. 1038-1040.
  • Ernst Hellgardt, Die deutschsprachigen Handschriften im 11. und 12. Jahrhundert. Bestand und Charakteristik im chronologischen Aufriß, in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, hg. von Volker Honemann und Nigel F. Palmer, Tübingen 1988, S. 35-81, hier S. 58 (Nr. 60).
Hellgardt Nr. 60
  Elke Krotz (Paderborn), Juni 2008

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].